Unterstützt von

Deutscher Motoryachtverband

Zeitplan 2019

Vorläufiger Zeitplan

Veranstaltungsort: Messehafen Friedrichshafen

Freitag, den 27. September 2019 bis Sonntag, den 29. September 2019

Klassen: GT6, GT15. GT 60

Freitag, 27. September 2019
15:00 Uhr bis 16:30 Uhr Theorie-Unterricht für ortsansässige GT 6/15-Fahrer,
die neu in den Sport einsteigen
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr praktische Einweisung für ortsansässige GT15-Fahrer,
die neu in den Sport einsteigen
20:00 Uhr Orga-Besprechung

Samstag, 28. September 2019
08:00 Uhr bis 10:00 Uhr Aufbau der Strecke
10:00 Uhr Fahrerbesprechung für alle Klassen
10:15 Uhr bis 10:45 Uhr Freies Training GT15
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr Freies Training GT 6 + GT 60
12:00 Uhr bis 13:00 Uhr Mittagspause
13:00 Uhr bis 14:00 Uhr Qualifying GT15
14:00 Uhr bis 14:45 Uhr Rennen 1 GT15
15:00 Uhr bis 15:45 Uhr Rennen 2 GT15
16:00 Uhr bis 18:00 Uhr Vorläufe bis Halbfinale GT6 / GT 60
18:15 Uhr bis 19:00 Uhr Rennen 3 GT15
19:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Sonntag, 29. September 2019
10:00 Uhr bis 11:00 Uhr Endläufe GT 6 / GT 60
11:15 Uhr bis 12:00 Uhr Rennen 4 GT 15
12:30 Uhr Siegerehrung (Hafen)
13:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Ausschreibung 2019

Deutsche Rennvorschriften 2018

1. Veranstaltung, Veranstalter, Organisation
Vom 26. September bis 29. September 2019 wird, im Rahmen der Interboot, der MizuCup im Messehafen Friedrichhafen durchgeführt. Der DMYV hat die Veranstaltung unter
Reg.-Nr. 09/19 registriert und am 30.07.2019 genehmigt.
Veranstalter sind:
MIZU Technology GmbH Tel: (49) (0) 7731 9067-0
Weidgang 3-5 eMail: info@mizu.de
78247 Hilzingen
Motoryacht Verband Schleswig Holstein
Hauptstraße 8
24800 Elsdorf-Westermühlen
Tel.: (49) (0) 4332 991765
Fax: (49) (0) 4332 991789
In Zusammenarbeit mit:
DMYV e. V. Tel: (49) (0) 203 809580
Vinckeufer 12-14 Fax: (49) (0) 203 8095858
47119 Duisburg
Mit der Durchführung betraut sind:
MIZU Technology GmbH Tel: (49) (0) 7731 9067-0
Weidgang 3-5 eMail: info@mizu.de
78247 Hilzingen
Motoryacht Verband SchleswigHolstein
Hauptstraße 8
24800 Elsdorf-Westermühlen
Tel.: (49) (0) 4332 991765
Fax: (49) (0) 4332 991789
in Zusammenarbeit mit:
Jugend-Motorboot-Gemeinschaft SH e.V
Hauptstraße 8
24800 Elsdorf-Westermühlen
Tel.: (49) (0) 4332 / 991765
24800 ElsdorfWestermühlen
Rennleiter: Roland Olschimke
stellv. Rennleiter: Rainer Lutterbey
Gesamtleitung: Wolfram Marek
Turniersekretariat / Rennbüro Stephanie Marek
1. Technischer Kommissar: Roland Olschimke
2. Technischer Kommissar: Yann Charwat
Steg Officer: Yann Charwat
Pflichtkommissar: Wolfram Marek

2. Grundlagen
Die Veranstaltung wird nach den gültigen deutschen Bestimmungen GT 6, GT 15 und
GT60, und dem aktuellen UIM Regelwerk für Match-Races, dieser Ausschreibung und
den evtl. hierzu erlassenen Ausführungsbestimmungen, sowie unter Einhaltung der
Auflagen der zuständigen Erlaubnisbehörden durchgeführt.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, alle durch höhere Gewalt, aus
Sicherheitsgründen oder von den Behörden angeordneten, erforderlichen Änderungen
der Ausschreibung vorzunehmen, oder auch die Veranstaltung abzusagen, falls dies
durch außerordentliche Umstände bedingt ist, ohne irgendwelche Schadenersatzpflicht
zu übernehmen. Im Übrigen haftet der Veranstalter nur, soweit durch Ausschreibung /
Nennung kein Haftungsverzicht vereinbart wurde.

3. Teilnehmer und Klassen
Klasse GT 6: Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 12 Jahren
Klasse GT 15: Jugendliche ab 10 Jahren entsprechend dem DMYV- und UIMReglement.
Klasse GT 60: Jugendliche ab 16 Jahren mit entsprechender Einladung zu dieser
Veranstaltung
Die Boote für das Match-Race GT 6 und GT 60 werden vom Veranstalter zur Verfügung
gestellt, die Teilnehmer der Klassen GT 15 bringen ihre eigenen Boote mit.
Technische Nachkontrolle:
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Boote aller Klassen nach den
Rennläufen zu wiegen, und zwar inkl. restlichen Benzins. (gem. UIM-Regelwerk)
Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besitz einer gültigen nationalen /
internationalen Lizenz für das Jahr 2019 des DMYV e.V..
Zusätzlich sind vorzuweisen:
- gültiges ärztliches Attest
- gültiger Messbrief
- Logbuch bei Cockpitklassen
- Paddel (gem. UIM Regel 503.01)
- Rettungsweste (gem. UIM Regl. 205.06)
- Schutzhelm (gem. UIM Regl. 205.07)
- Fahrerschutzanzug (gem. UIM Regl. 205.11)

4. Wertung, Disqualifikation
Die Wertung in der Klasse GT 6 und GT 60 erfolgt gemäß den Match-RaceBestimmungen der UIM. Die Klasse GT 15 fährt Rundstrecke, 3 Heats á 8 Laps (800
m) / 19,20 km oder Bulleton vor Ort

5. Nennung
Der Nennungsschluss für die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist der 20. September
2019. Jeder Teilnehmer und Betreuer muss mittels des offiziellen Nennformulars, bis
zum Nennungsschluss, seine Teilnahme am Mizu-Cup - je nach Klasse - unter folgender
Adresse anmelden:
MIZU Technology GmbH Tel: (49) (0) 7731 9067-0
Weidgang 3-5 eMail: info@mizu.de
78247 Hilzingen
Das Nennformular muss ordnungsgemäß ausgefüllt und bei minderjährigen
Teilnehmern (Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) zusätzlich
von beiden Erziehungsberechtigten unterschrieben sein.

6. Start
Entsprechend UIM § 307

7. Einteilung Rennen
Entsprechend UIM § 108.05 und 302.0

8. Ehrenpreise
In jeder Klasse werden für die Plätze 1-3 Pokale ausgegeben. Die weitere Vergabe von
Ehrenpreisen behält sich der Veranstalter vor.

9. Versicherung
Für diese Veranstaltung ist eine Haftpflichtversicherung mit folgenden
Versicherungssummen abgeschlossen:
EUR 10.000.000,- für Personen- und Sachschäden pro Ereignis, jedoch nicht
mehr als
EUR 5.000.000,- für die einzelne Person
EUR 1.100.000,- für Vermögensschäden.
Darüber hinaus schließt der Veranstalter eine Sportwarte-Unfallversicherung sowie
für die Teilnehmer eine Teilnehmer-Unfallversicherung ab.
Die Fahrer sind durch den Erwerb der DMYV-Fahrerlizenz mit folgenden
Deckungssummen versichert:
€ 50.000,- bei Invalidität
€ 25.000,- im Todesfall
€ 20.000,- für Heilkosten
€ 10.000,- für Rettungskosten
€ 10.000,- für Schönheitschirurgie

10. Unterbringung
Für auswärtige Teilnehmer und Betreuer besteht die Möglichkeit der Übernachtung in
der Jugendherberge Friedrichshafen. Für die Reservierung ist jeder Teilnehmer selbst
verantwortlich.

11. Verantwortlichkeit
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr. Die zivil- u.
strafrechtliche Verantwortung für verursachte Schäden tragen die Teilnehmer oder
deren Erziehungsberechtigte.
Es darf kein Teilnehmer alkoholisiert an den Start gehen. Dieser Fall sieht die sofortige
Disqualifikation und den Ausschluss vom weiteren Turnier vor. Unsportliches Verhalten
führt zum Ausschluss von der weiteren Veranstaltung. Dies gilt ebenso für Eltern und
Betreuer.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Alkohol- und Dopingtests durchzuführen.

12. Datenschutzerklärung
Mit der Einsendung des Bildmaterials erklärt der Teilnehmer sein Einverständnis zur
uneingeschränkten honorarfreien Verwendung, Verwertung oder Veröffentlichungen
durch den Veranstalter. Darüber hinaus erklären die Teilnehmer ihr Einverständnis zur
Durchführung von Foto- und Filmarbeiten während der Veranstaltung sowie zur
Einräumung der unentgeltlichen Sende-, öffentlichen Wiedergabe-, Aufzeichnungs-,
Vervielfältigungs- und Bearbeitungsrechte hinsichtlich der von ihrer Person, etwaigen
Begleitpersonen oder der von ihren Fahrzeugen gefertigten Film- oder Fotoaufnahmen.
Die Rechteeinräumung umfasst neben der Nutzung für die Berichterstattung über das
Rennen, die Teilnehmer und die Ergebnisse in Print-, Radio-, TV- und Onlinemedien,
wie z.B. Facebook, auch die Nutzung der Aufnahmen zu Zwecken der Eigenwerbung
oder der Veranstaltungsbewerbung.

13.Haftungsverzicht
Erklärungen der Teilnehmer zum Ausschluss der Haftung
Die Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Sie tragen die
alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen verursachten
Schäden. Sie erklären den Verzicht auf Ansprüche jeder Art für Schäden, die im
Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen, und zwar gegenüber:
- den eigenen Teilnehmern (anderslautende Vereinbarungen zwischen den
Teilnehmern gehen vor) und Helfern,
- den jeweils anderen Teilnehmern, den Eigentümern und Haltern aller an der
Veranstaltung teilnehmenden Fahrzeuge (soweit die Veranstaltung auf einer
permanenten oder temporär geschlossenen Strecke stattfindet) und deren Helfern, der
UIM, dem DMYV, den Mitgliedsorganisationen des DMYV, deren Präsidenten,
Organen, Geschäftsführern und Generalsekretären,
- dem Veranstalter, den Sportwarten, den Rennstreckeneigentümern, den
Rechtsträgern der Behörden, Renndiensten und allen anderen Personen, die mit der
Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen,
- den Straßenbaulastträgern und den Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, den
gesetzlichen Vertretern, den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern aller zuvor
genannten Personen und Stellen sowie deren Mitgliedern.
Der Haftungsverzicht gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers
oder der Gesundheit, für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob
fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen sowie nicht für Schäden aus der Verletzung einer
wesentlichen Vertragspflicht durch den enthafteten Personenkreis. Bei Schäden, die auf
einer leicht fahrlässigen Pflichtverletzung von wesentlichen Vertragspflichten beruhen
ist die Haftung für Vermögens- und Sachschäden der Höhe nach auf den typischen,
vorhersehbaren Schaden beschränkt.
Der Haftungsverzicht gilt für Ansprüche aus jeglichem Rechtsgrund, insbesondere
also für Schadensersatzansprüche aus vertraglicher und außervertraglicher
Haftung und für Ansprüche aus unerlaubter Handlung.
Stillschweigende Haftungsausschlüsse bleiben von vorstehender Haftungsausschlussklausel unberührt.

Kiel, 01. August 2019
Motoryacht-Verband Schleswig-Holstein
Wolfram Marek
1. Vorsitzender

Haftungsverzicht

Erklärungen der Teilnehmer zum Ausschluss der Haftung

Die Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Sie tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen verursachten Schäden. Sie erklären den Verzicht auf Ansprüche jeder Art für Schäden, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen, und zwar gegenüber:

- den eigenen Teilnehmern (anderslautende Vereinbarungen zwischen den Teilnehmern gehen vor) und Helfern,

- den jeweils anderen Teilnehmern, den Eigentümern und Haltern aller an der Veranstaltung teilnehmenden Fahrzeuge (soweit die Veranstaltung auf einer permanenten oder temporär geschlossenen Strecke stattfindet) und deren Helfern, der UIM, dem DMYV, den Mitgliedsorganisationen des DMYV, deren Präsidenten, Organen, Geschäftsführern und Generalsekretären,

- dem Veranstalter, den Sportwarten, den Rennstreckeneigentümern, den Rechtsträgern der Behörden, Renndiensten und allen anderen Personen, die mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen,

- den Straßenbaulastträgern und den Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, den gesetzlichen Vertretern, den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern aller zuvor genannten Personen und Stellen sowie deren Mitgliedern.

Der Haftungsverzicht gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen sowie nicht für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch den enthafteten Personenkreis. Bei Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen Pflichtverletzung von wesentlichen Vertragspflichten beruhen ist die Haftung für Vermögens- und Sachschäden der Höhe nach auf den typischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt.

Der Haftungsverzicht gilt für Ansprüche aus jeglichem Rechtsgrund, insbesondere also für Schadensersatzansprüche aus vertraglicher und außervertraglicher Haftung und für Ansprüche aus unerlaubter Handlung.

Stillschweigende Haftungsausschlüsse bleiben von vorstehender Haftungsaus-schlussklausel unberührt.

Kiel, 01. August 2019

Motoryacht-Verband Schleswig-Holstein

Wolfram Marek
1. Vorsitzender

Presse

Showdown der Jugend am Bodensee

Quelle: Bericht über MIZU-Cup aus der Zeitschrift Wassersport, Text + Fotos Christian Schneider

Das Projekt Jugend-Rennsport am Bodensee ging am zweiten Interboot-Wochenende in die zweite Runde. Während am Samstagvormittag Einsteiger und Neugierige echtes Rennboot-Feeling live erleben durften, wurde es für die Fahrer der GT 6 und der GT 15 in der Deutschen Meisterschaft anschließend ernst. Keine Mühen hatten Rennorganisator Wolfram Marek und sein Team der Jugend-Motorboot-Gemeinschaft Schleswig-Holstein gescheut und zwei GT 6 Boote und fünf GT 15 Boote aus dem hohen Norden an den Bodensee verfrachtet. Mit im „Gepäck“ – die Piloten der kernigen Dreikant-Feilen, die es im Rennen um Titel und Pokale nochmal wissen wollten.

Die angekündigte Premiere der GT 60 Klasse wurde allerdings aufs nächste Jahr verschoben, da hier in Punkto Sicherheitseinrichtungen noch nachgebessert werden soll. Wolfram Marek:“ Die Unfälle der Saison haben gezeigt, dass wir hier noch mal nachdenken müssen und Einiges verbessern können. Da wollen wir kein Risiko eingehen und dann im nächsten Jahr an den Start gehen.“

Mit der Unterstützung der süddeutschen Vertretung der sportlichen Cobrey Yachten, dem Hilzinger Motorboot und Motorrad-Händler MIZU, und Dank der unkomplizierten Hilfe von Udo Wagenhäuser und Dominik Stockmann sowie dem Team des Valentina Bootservice, die zum wiederholten Male leistungsstarke BRIG-RIBs als Assistenz- und Sicherungsboote stellten, ging es dann aber für die anderen beiden Klassen aufs Wasser. Dabei fanden die Fahrer am Samstag bei frischen Winden um die fünf bis sechs Beaufort und kurzer Welle durchaus anspruchsvolle Bedingungen vor, die die Wind-und Wetter erfahrenen Nordlichter aus Schleswig-Holstein jedoch nicht schrecken konnte. Bei ruhigeren Bedingungen ging es am Sonntag den 30. September dann auf den Parcours zu den Finalläufen vor dem Friedrichshafener Hafen.

In den Match-Race Läufen der GT 6 machte der neunjährige Jonathan Bosse alles klar. Hier steht am Ende des Tages sowohl die DM als auch der Cup-Sieg in Form eines Pokals im Regal. Platz zwei belegte mit starken Läufen Ben Louis Leitzke, der sich in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft aber hinter den beiden Nächstplatzierten im MIZU-Cup Noah Römer und Noah Schmidt einreihen muss.

Das Führungstrio der Deutschen Meisterschaft in der GT 15 dominierte auch beim MIZU-Cup. Hier drehte der über die Saison vom Technik-Teufel verfolgte Brian Lutterbey nochmal richtig auf und entschied alle Läufe für sich. Dicht gefolgt von Marie-Sophie Rambow, die es locker angehen ließ, da ihr die Führung in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft aufgrund des hohen Punktevorsprunges kaum mehr zu nehmen war. „Da hätte ich auch rückwärtsfahren können“, so Rambow augenzwinkernd, nachdem am Ende feststand, dass sie als erste weibliche Deutsche Meisterin in die Geschichte der GT 15 Klasse eingehen würde. Für Brian Lutterbey reichte es in der Meisterschafts-Gesamtwertung immer noch zu einem guten dritten Platz hinter einem starken Kevin Ladewig, der beim MIZU Cup ebenfalls nichts anbrennen ließ und hinter Rambow souverän auf Platz drei fuhr.

Die Siegerehrung wurde durch Marcus Bertele, Leiter des Amtes für Bürgerservice Schifffahrt und Verkehr des Bodenseekreises vorgenommen. Bertele, dessen Söhne Phil und Ben sich die Gelegenheit in den Motorboot-Rennsport hinein zu schnuppern nicht nehmen ließen und in der GT6 quasi „aus dem Stand“ nach einer Einweisung und ein paar Trainingsrunden bis ins Viertelfinale vorfuhren, zeigte sich von der Aktion begeistert: „ Mit welchem Engagement hier Jugendförderung betrieben wird, hat einfach Vorbildcharakter. Und wenn man dann noch sieht, welchen Spaß die Kinder bei der Sache haben – großartig!“ „Alles gefahren, alles geklappt, alle hatten Spaß und alle gesund…“ so auch das positive Resümee von Wolfram Marek und MIZU-Inhaber Michael Zupritt nach der Veranstaltung. Wiederholung geplant.

Ergebnis MIZU-Cup 2018

GT 6

  1. Jonathan Bosse
  2. Ben Louis Leitzke
  3. Noah Römer
  4. Noah Schmidt
  5. Phil Bertele
  6. Ben Bertele

GT 15

  1. Brian Lutterbey
  2. Marie Sophie Rambow
  3. Kevin Ladwig
  4. Keanu Ladwig
  5. Constantin Saurin
  6. Falk Dieter

Vollgas für die Jugend: MIZU-Cup am Bodensee

Quelle: Bericht über MIZU-Cup aus der Zeitschrift Wassersport, Ausgabe 09/2017

Mit einer neuen Rennserie im Rahmen der Interboot wollen ortsansässige Unternehmen in Kooperation mit dem Förderverein Jugend- und Leistungssport des Deutschen Motoryachtverbandes (DMYV) die Jugendarbeit fördern und Werbung für den motorisierten Wassersport machen. Die Premiere ist zur Interboot 2017 geplant.

Die Idee wurde auf der Interboot 2016 geboren, als sich Michael Zupritt, Inhaber des Hilzinger Motorentuners MIZU und deutscher Vertreter der sportlichen Cobrey-Motoryachten und Manfred Gäng, Vorsitzender des neu gegründeten Fördervereins Jugend- und Leistungssport des DMYV überlegten, wie dem Jugend-Motorbootsport am Bodensee neue Impulse gegeben werden können.

Das fand auch beim Vorsitzenden des Motoryachtverbandes Schleswig Holstein und Vorsitzenden der Jugend-Motorboot Gemeinschaft Schleswig Holstein (JMG-SH), Wolfram Marek Anklang. Das Norddeutsche Motorbootsport-Urgestein, der mit seinen Mitstreitern auf keiner Jugend-Motorboot Veranstaltung fehlt, und seit Jahren das Training und den Motorboot-Rennsport im Obereiderhafen in Rendsburg organisiert, und den Jugend-Motorbootsport auch im Rahmen der Kieler Woche präsentierte, und war sofort bereit, mit norddeutschen Booten, Material und Logistik zu unterstützen. „Das karren wir da alles runter…“ so Marek und fügt grinsend hinzu:“… die können sich dann aber schon mal warm anziehen. Vier erfahrene norddeutsche Fahrer sind natürlich mit dabei und werden starten.“

„It´s Race Time“ heißt es also am zweiten Interboot Wochenende vom 30. September zum 1. Oktober! In drei Klassen starten die Rennboote zum spannenden Match-Race Boot gegen Boot um einen kurvenreichen Bojenkurs. Die Rennfahrer werden in den Rennbooten der Formel 4 Klasse, mit 60 PS Außenbord-Motoren, Motorboot-Cup-Booten mit 40 PS Außenbordern und in der GT 15 Jugendbootklasse mit 15 PS Außenbordern starten.

Gefahren wird nach dem Modus „Best of 5“. Der Rennkurs liegt dabei direkt vor der Außenmole des Friedrichshafener Hafens, sodass Zuschauer die Rennen wie von einer Tribüne unmittelbar live verfolgen können!

Jugendliche von 14 bis 16 Jahren, die Interesse haben, beim Motorbootrennsport reinzuschnuppern, können hier völlig unverbindlich und kostenlos einen Trainingstag mit den erfahrenen Ausbildern des Deutschen Motoryachtverbands absolvieren und eventuell sogar beim Rennen in der Klasse der GT 15 Boote zu starten.

Die spritzigen Boote bieten jede Menge Fahrspaß, rasanten Motorboot-Rennsport, und sind auch für Anfänger schnell und einfach zu beherrschen und bieten ein hohes Maß an fahrerischer Sicherheit.

Für das Rennen stehen maximal vier Startplätze zur Verfügung, für das Training maximal zwölf Trainingsplätze. Sollten mehr als vier Jugendliche am Training teilnehmen, werden am Ende des Trainings kurze Ausscheidungsrennen um die Startplätze gefahren.

Voraussetzung zur Teilnahme ist ein gültiger Personalausweis und eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten und die Unterzeichnung eines Haftungsausschlusses.

Galerie

MIZU Cup 2017

Rennen in drei Klassen

Klasse GT 6
GT 15
Klasse GT 15
gt60
Klasse GT 60

Karte herunterladen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen über Datenschutz

Schließen